Vogel des Jahres 2017




NABU Willich Versammlung
26. Januar 2017 19:30 - 21:30 @ Krumm, Hülsdonkstr. 203

Der Superorganismus Bienenvolk
4. März 2017 15:00 - @ in der Albert-Mooren-Halle, Niedertor 8, 47929 Grefrath-Oedt













Hornissen


Förderer & Partner


Facebook


NABU Willich

Ortsverein Willich publiziert von Harry Abraham

Viersener Familie päppelt 28 Fledermäuse auf

Viersen. Bei Fällarbeiten in Niederkrüchten wurden die Tiere aus ihrem Winterschlaf gerissen und schwer verletzt. Eine Viersener Familie kümmert sich jetzt um sie – und hat einiges zu tun, um alle 28 Fledermäuse zu versorgen.weiterlesen

Stunde der Wintervögel

Zum siebten Mal rufen NABU und LBV zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ auf. Ihr könnt ganz einfach übers Internet die beobachteten Wintervögel melden.

Zählhilfe für Wintervögel          Hier anmelden       Das gibt es zu gewinnen

 

Vogelgrippe falsch bekämpft?

Man bekommt den Eindruck, dass die Politik eher riskiert, dass die Vogelgrippe auf den Menschen überspringt oder eine gefährliche Variante sich entwickelt, um die Massengeflügelhaltung  zu schonen. Dieses stimmt schon sehr bedenklich. (Prof. Josef Reichholf – Zoologe)

HIER der Filmbeitrag

Scheiben als Vogelkiller

Schade um die schöne Bekassine, die mit voller Wucht gegen eine Fensterscheibe flog und sich das Genick brach.

Bekassine die gegen eine Scheibe flog

Es gibt viele menschengemachte Objekte, die einem fliegenden Vogel den Weg verstellen können: Leitungen, Seile, Zäune, Windkraftanlagen. Doch alle diese Objekte sind mehr oder weniger gut sichtbar. Glas allein ist unsichtbar. Und so ist der Tod eines Vogels an einer Glasscheibe umso furchtbarer und plötzlicher für das gefiederte Lebewesen.

Am besten lässt sich der gläserne Vogeltod aber vermeiden, wenn das Haus nicht an irgendeiner Stelle „durchsichtig“ ist. Fenster kann man von innen mit Gardinen, Jalousien, Rollos, Lamellenvorhängen und Ähnlichem für die Vögel harmlos machen. Dekorationen aller Art an oder auf den Scheiben, auch Glasmalereien und Kinderfarben tun die gleichen Dienste.  INFO:   Wir retten Vögel

Jetzt an Nistkästen für Mauersegler denken !

Viele Nistplätze gehen heute durch Gebäudesanierungen verloren. Die Folge ist, dass der Mauersegler nun bereits auf die Vorwarnliste der Roten Liste gefährdeter Brutvögel gesetzt werden musste.

Mauersegler kehren erst spät, gegen Ende April/Anfang Mai aus ihren Winterquartieren zurück. Oft sind die Nistplätze schon besetzt oder durch Umbaumaßnahmen nicht mehr vorhanden. Aus diesem Grund brauchen Mauersegler auch spezielle Einflugöffnungen.

Die Einlasshöhen dürfen nicht größer als 32mm sein, damit Vögel mit längeren Beinen und größerem Brustkorb nicht hinein können.

Von Schwalben unterscheiden sich Mauersegler am deutlichsten durch die Form der Schwanzfedern, die schmalen Flügel und durch ihre schrillen Rufe: Sriiih! Sriiih! Mauersegler werden im Sturzflug bis zu 200 km/h schnell.

Der Nistkasten sollte mindestens 6m hoch angebracht werden und einen freien Anflug haben.  Hier ein Beitrag aus Frankfurt

 

Hier ein Bauplan: